Tod von Whitney Houston: Ă„rger um Trauerfeier

16. Februar 2012 Keine Kommentare
Whitney Houston by wikimedia asterix6111 Tod von Whitney Houston: Ă„rger um Trauerfeier

cc by wikimedia/ asterix611

An diesem Wochenende haben die meisten die Nachricht vom viel zu frühen Tod der Sängerin Whitney Houston mit Bestürzung aufgenommen. Sie wurde nur 48 Jahre alt und hinterlässt eine 18-jährige Tochter. So manch einer hat ein solches Ende der Künstlerin bereits kommen sehen, denn in den letzten Jahren machte sie vor allem durch ihre Drogen- und Alkoholprobleme immer wieder auf sich aufmerksam. An diesem Samstag wird Whitney Houston in New Jersey beigesetzt.

In den Medien wurde zunächst von einer großen und öffentlichen Trauerfeier gesprochen, doch am Ende entschied sich die Familie für eine kleine Beerdigung, zu der nur geladene Gäste kommen werden. Genau hier steht wohl schon der nächste Zoff ins Haus, denn Whitneys Ex-Ehemann Bobby Brown soll nach dem Wunsch der Familie nicht dabei sein.

Viele machen ihn für die Drogensucht der Sängerin verantwortlich. Er hat sie während ihrer Ehe wohl mehrmals geschlagen und Whitney berichtete immer wieder nach ihrer Trennung im Jahr 2007, dass es wohl sehr heftig war. Unter dem ausschweifenden und alles andere als harmonischen Leben ihrer Eltern litt natürlich auch ihre Tochter Bobbi Kristina, die nach dem Tod ihrer Mutter aufgrund von zwei Zusammenbrüchen ins Krankenhaus kam. Whitneys Familie soll Bobby Brown nun auch verbieten, seine Tochter zu sehen.

Die Beerdigung selbst wird dann hoffentlich wĂĽrdevoller und in aller Stille vonstatten gehen. Die Trauerrede wird der Gospel-Sänger Marvin Winans halten. Dieser ist Pastor und hatte Houston und Bobby Brown 1992 auch verheiratet. Die Feier selbst wird in der Kirche abgehalten, wo Whitney als Kind im Chor sang. Die Fans werden ĂĽbrigens nicht komplett ausgeschlossen. Gerade wurde bekannt, dass die Feier live im Netz zu sehen sein wird. Vielleicht der vernĂĽnftigste Kompromiss…

Nick Carter: Keiner sagte ihm ĂĽber Beerdigung der Schwester Bescheid

9. Februar 2012 Keine Kommentare
Nick Carter Quelle wikimedia Nick Carter: Keiner sagte ihm ĂĽber Beerdigung der Schwester Bescheid

Quelle: wikimedia

Dass in der Familie Carter so manches nicht besonders rund läuft, war schon länger bekannt. Nick Carter hatte mit den Folgen seines schwindenden Erfolgs nach den Backstreet Boys zu kämpfen. Sein Bruder Aaron verfiel nach seiner Karriere als Kinderstar den Drogen und auch ihre Schwester Leslie war Rauschmitteln nicht ganz abgeneigt.

Leslie verstarb dann vor ein paar Tagen im Alter von nur 25 Jahren offenbar an einer Überdosis. Nun kommen immer mehr Details über die Familie an die Öffentlichkeit. Zuerst hatten die Medien berichtet, dass Nick Carter nicht zur Beerdigung von Leslie kommen konnte, weil er mit den Vorbereitungen für seine Tour beschäftigt sei.

Der Sänger stellte dies in einem Interview richtig, wobei die Erklärung fast noch erschreckender klingt: Aus seiner Familie hätte ihm einfach keiner Bescheid gesagt, wann die Beerdigung stattfand! Er hätte hingehen wollen, nur habe er erst viel zu spät vom Termin erfahren. Er sei sehr traurig, aber wolle nun versuchen positiv in die Zukunft zu blicken. Aha!

Brigitte Nielsen: Mit Richard Lugner zum Wiener Opernball

2. Februar 2012 Keine Kommentare
Brigitte Nielsen by wikimedia Jack Gavigan Brigitte Nielsen: Mit Richard Lugner zum Wiener Opernball

cc by wikimedia/ Jack Gavigan

Am vergangenen Wochenende ist Hollywood-Star Brigitte Nielsen zur Dschungelkönigin 2012 gekrönt worden und schon flattern ihr die Engagements in Europa ins Haus. Nach eigenen Angaben sei der österreichische Bauunternehmer Richard Lugner in letzter Sekunde umgeschwenkt und habe Brigitte Nielsen als Begleitung für den Wiener Opernball gewinnen können.

Lugner ist bekannt, dass er in jedem Jahr für den altehrwürdigen Ball mehr oder weniger prominente Persönlichkeiten engagiert. Dies lässt er sich einiges kosten und sorgt damit zudem immer wieder für großen Wirbel, denn nicht immer sind einige Stars bei der Wiener High Society gerne gesehen.

Mit Brigitte Nielsen wird er in diesem Jahr jedoch wohl nichts falsch machen. Dabei bleibt es jedoch noch nicht, denn auch der ehemalige Bond-Darsteller Roger Moore wird erwartet. Beide hätten fest zugesagt und nun müsse man nur noch die Verträge unterschreiben. Wie viel genau Nielsen und Moore für ihre Begleitung bekommen wurde nicht genannt. Lugner meinte dazu nur, dass er sich von dem Geld einen schönen Mercedes hätte kaufen können. Hinzu kommt dann noch die Loge, die ihn alleine bereits 18.500 Euro kostet. Nun ja, am 16. Februar ist es dann soweit und Lugner darf sich mal wieder mit seinen Gästen im Blitzlichtgewitter sonnen.

Trennung Heidi Klum und Seal: Eine Versöhnung doch noch möglich?

26. Januar 2012 Keine Kommentare
Heidi Klum2 by flickr jingdianmeinv1 Trennung Heidi Klum und Seal: Eine Versöhnung doch noch möglich?

cc by flickr/ jingdianmeinv1

In den vergangenen Tagen hat die internationalen Klatsch-Spalten fast nur ein Thema beschäftigt: die Trennung von Topmodel Heidi Klum und ihrem Noch-Ehemann, dem Sänger Seal. Jahrelang zeigten sie sich vor dem Kameras sehr verliebt und posteten sogar noch innige Bilder aus dem gemeinsamen Weihnachtsurlaub. Nicht einmal einen Monat später verkündeten sie das Aus ihrer Beziehung.

Bei solch einer plötzlichen Trennung brodelt die Gerüchteküche natürlich hoch. Lag es an Seals Wutausbrüchen? Ist er fremdgegangen? Hat Heidi ihn zu sehr dominiert? Oder haben sie der ganzen Welt vielleicht die vergangenen Monate nur etwas vorgespielt um sich besser selbst zu vermarkten? Fragen über Fragen, deren Antworten wir am Ende wohl nie erfahren werden.

Seal tingelt aktuell von einer US-Talkshow zur nächsten. Die Termine waren eigentlich fĂĽr die Promo seines neuen Albums angesetzt, jedoch dreht sich aktuell natĂĽrlich alles um sein Eheaus. Seal trägt seinen Ehering noch und schwärmt von Heidi in den höchsten Tönen. Er selbst sei von der Trennung auch noch ganz geschockt. So manch einer hofft nun noch auf eine Versöhnung der beiden, denn noch ist die Scheidung nicht eingereicht. We will see…

Die Stars der Berliner Fashion Week 2012

26. Januar 2012 Keine Kommentare
mercedes benz fashion week logo 300x253 Die Stars der Berliner Fashion Week 2012

Fashion Week

Das Jahr hat kaum begonnen, da steht Berlin erneut im Mittelpunkt der Modewelt. 4 tage lang gaben sich die nationalen und internationalen Stars und Sternchen die Ehre. Vom 18. bis 21. Januar wurde die aktuelle Wintermode vorgestellt.
Auch auf dieser Fashion Week traf man sowohl auf die alten Hasen der Modeszene, als auch auf vielversprechende junge Nachwuchsdesigner. Als erstes fielen die Augen der Besucher natĂĽrlich auf die Mode von den bekanntesten KĂĽnstlern wie Hugo Boss, Vladimir Karaleev, Von Bardonitz oder Sisse Goetze.

 

Aber auch Newcomer wie die Jungdesigner von Design-Schulen wie z.B. Esmod und der Universität der Künste, die jetzt ins Fashion-Rampenlicht wachsen. Nicht zu verachten ist auch die junge neue Mode einer alten bekannten unter den Prominenten: Claudia Effenberg präsentierte erstmals ihre Mode einer größeren Öffentlichkeit.

So traf man aber auch Stars die ohne ihre eigene Kollektion unterwegs waren und nicht immer einen souveränen Eindruck machten. So zu sehen bei Silvie van der Vaart, die verriet, dass es ihre erste größere Modenschau sei und sie deshalb es nervös wirke. Ganz im Gegenteil zu ihrem goldenen Kleid, das einen sehr sicheren Auftritt machte.
Die Bandbreite der Stars bewegte sich von bekannten Größen aus Sport, Politik, über Film und Fernsehen bis hin zu berühmten Hollywoodgrößen, wie Hilary Swank. So war zum Beispiel der deutsche Nationalspieler Sami Khedira von Real Madrid unter den Gästen. Selbst Berlins Oberbürgermeister Klaus Wowereit gab sich die Ehre auf der Maßkleidung Fashion Show.

Das große Highlight der Berliner Fashion Week war für viele Besucher aber wohl die Kollektion der Modeschöpfer Klaus Unrath und Ivan Strano, die am Freitag Abend im U-Bahnhof am Potsdamer Platz ihre Mode präsentierten.
Ebenfalls der Berliner Modeschöpfer Michalsky trumpfte groĂź auf und lieferte und dem Motto “Lust” eine perfekte Show ab, wobei er, wie die Designer Unrath und Strano, auf viel Farbe und schrille Outfits setzte.
Unter strich zeigten sich sowohl die Veranstalter, Designer, Modells und Besucher durchaus zufrieden mit der diesjährigen Berliner Fashion Week. Dies spiegelte sich auch in der öffentlichen Wahrnehmung wieder, die durch eine steigende Zahl von internationalen Besuchern unterstrichen wurde.