Home > Musiker > Justin Bieber: Vaterschaftsklage heimlich zurückgezogen

Justin Bieber: Vaterschaftsklage heimlich zurückgezogen

Justin Bieber by wikimedia Daniel Ogren1 Justin Bieber: Vaterschaftsklage heimlich zurückgezogen

cc by wikimedia/ Daniel Ogren

Ja, auch ein Saubermann wie Justin Bieber soll eine ganz normale Seite haben, bei der sich Teenies in seinem Alter einfach mal ausprobieren. Doch dieses Image passt natürlich seinem Management gar nicht und so riefen alle laut Skandal als vor einigen Tagen bekannt wurde, dass eine 20-Jährige Vaterschaftsklage gegen den Bieber-Bübchen eingereicht hatte.

Der 17-Jährige soll angeblich mit der jungen Frau backstage einen kleinen Quickie gehabt haben. Dabei entstand angeblich ihr kleiner Sohn. Sie reichte Vaterschaftsklage gegen Justin Bieber ein, der alle Vorwürfe von sich wies. Während sich die Medien noch mitten in der Schlammschlacht befanden, wurde die Klage offenbar in der vergangenen Woche still und heimlich zurückgezogen.

Das klingt doch fast nach einer außergerichtlichen Einigung, bei der die junge Frau sicherlich nicht leer ausgegangen ist. Vielleicht war ihr aber auch einfach nur der Druck zu groß, denn Justins Anwälte hatten eine Gegenklage angekündigt und sollen der 20-Jährigen ziemlich Druck gemacht haben. Dazu gesellte sich dann noch der Medienrummel, die Gerüchte, die Paparazzi usw.

Wir werden den wahren Grund wohl nie erfahren, offiziell heißt es erst einmal, dass Justin Bieber nicht der Vater des Jungen ist.

Auch interessant:

  1. Justin Bieber: Baby von einem Fan?
  2. Lady Gaga erhält Morddrohungen
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks