Home > Musiker > Amy Winehouse: Keine Drogen zu Todeszeitpunkt

Amy Winehouse: Keine Drogen zu Todeszeitpunkt

Amy Winehouse by wikimedia berlinfotos Amy Winehouse: Keine Drogen zu Todeszeitpunkt

cc by wikimedia/ berlinfotos

Über einen Monat ist der tragische Tod von Amy Winehouse nun schon her. Mit Spannung haben etliche die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung erwartet, die ihre Familie jetzt veröffentlicht hat. Demnach befanden sich zu Amys Todeszeitpunkt keine illegalen Drogen in ihrem Blut.

Als der Tod bekannt wurde, stürzte sich die Presse gleich darauf und wohl für die meisten war pauschal klar: Sie starb an einer Überdosis. Freunde und Familie berichteten jedoch immer wieder, dass Amy seit einigen Wochen clean war und es ihr so gut ging wie schon lange nicht mehr. Die Aussagen der Familie, dass sie vor ihrem Tod keine Drogen nahm, stimmen also.

Allerdings wurde Alkohol nachgewiesen, bei dem jedoch noch kein direkter Zusammenhang zum Tod der Sängerin nachgewiesen werden konnte. Man müsse nun auf die juristische Untersuchung warten, deren Ergebnisse im Oktober vorliegen sollen. Momentan sieht es so aus, als habe Amys Körper das ewige Auf und Ab zwischen hartem Entzug und Totalabsturz einfach nicht mehr verkraftet.

Auch interessant:

  1. Tod von Amy Winehouse: Fans machen Haus zu Pilgerstätte